/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.

      €7 EUR  or more

     

1.
2.
03:46
3.
04:11
4.
04:41
5.
04:04
6.
04:32
7.
04:24
8.
03:47
9.
05:22
10.
11.
12.
05:33

credits

released June 18, 2016

tags

license

all rights reserved

about

Theatre of Masquerade (T.o.M.) Germany

Theatre of Masquerade are known for their melodic song writing and manage with ease to introduce the listeners to their own world of hymn like melodies and foot tapping hits. T. o. M. do not fit into any clean cut category of music.
T.o.M. delve into Electro, Industrial-styles as well as epic ballads and create their own special unmistakeble and emotional sound
... more

contact / help

Contact Theatre of Masquerade (T.o.M.)

Streaming and
Download help

Track Name: Eva, hab keine Angst
"Eva, hab keine Angst" (Adrian, Roth)

Eva, hab keine Angst!

Hab keine Angst! Eva!

Eine neue Erde, für dich und mich
Hab keine Angst, ich halte dich
Eva, schau nach vorn, schau nicht zurück
Dorthin wo die Welt zerbrach

Wir leben in einer neuen Zeit
Kein Mond der zuschaut
Baden im neuen Wasser verführen uns

Sei stark! Sei stark!

Gib uns den Mut für die neue Welt
Track Name: Winterstorm
"Winterstorm" (Adrian)

Ohne uns, ist sie besser dran
Kein Todeskampf, kein langes Warten
Ohne uns, fängt sie von vorne an

Another way, another way in the winterstorm
Another way, another way tonight


Und wieder habt ihr es geschafft, konntet noch mal fliehen
Um Adam und Eva auf dem neuen Planeten zu spielen.
Und wieder dreht sich die Uhr oftmals rum

Another way, another way in the winterstorm
Another way, another way tonight
Track Name: Sehnsucht
"Sehnsucht" (Adrian, Traum der Nacht)

Ihr Blick so kalt und doch so sanft
Ihre Stimme so streng und doch so warm
Ihr Griff so fest und doch ganz zart
Ihr Spiel die Distanz und doch ist sie nah

Sie über ihm und doch gleichauf
Er gefesselt von ihr und doch ganz frei


Wenn ich bei dir bin, unter deiner Decke liege
Mich in deine Arme schmiege
Deine Ketten mich binden, meine Muskeln sich winden

Ihr Blick so kalt...
Track Name: Genesis
"Genesis" (Adrian, Stern)

Am ersten Tag schufen wir einen Gott
Den wir am zweiten Tag verstiessen
Am dritten Tag bauten wir ein Schafott
Und das Blut begann zu fliessen

Am vierten Tag bauten wir Reaktoren
Am fünften Tag Raketen
Am sechsten Tag haben wir uns geschworen
Nach uns die Sintflut auf diesem Planeten

Und am siebten Tag war genug zu tun
Wir wollten die Erde retten
Keine Zeit uns auszuruhen
und auf Lorbeer uns zu betten

Am achten Tag waren wir geschlagen
Am Boden und vernichtet
Am Neunten begannen wir zu klagen
doch es hat nichts ausgerichtet

Am zehnten Tag liegt die Welt in Scherben
Und in Scherben liegt sie seit Jahren
Was werden wir unseren Kindern vererben
was werden wir bewahren

Und jeden Tag ist genug zu tun
Wir wollen einander retten
Keine Zeit uns auszuruhen
Und auf Lorbeer uns zu betten
Track Name: Berlin
"Berlin" (Adrian, Stern, Neumann)

Dein Alltagsdress ist abgenutzt, graufaltig, eng und leicht beschmutzt
Ich kenne auch dein Festtagskleid, du legst es an zur Abendzeit

Du wirkst nun heiter, bunt, charmant
Ich schau dich an und bin gebannt
Großstadt am Strassenrand, schönster Teil im ganzen Land

Failure and success. Freiheit, Liebe und Exzess
Du bist so maskulin, dein Duft sei dir verziehn

Du lässt mein Herz erheben
Welch ein Glück dich zu erleben

Berlin, Magie und Licht die Strassen füllt
Wenn Stille nachts die Welt umhüllt
Berlin

Du entfachst starke Lüste
Und zeigst uns nackte Brüste

Trägst stolz eine Krone
zeigst dich unten auch mal ohne

Du bist feminin, zündest stark wie Benzin
Du bist maskulin und manchmal auch verschrien.

Lass mein Herz erheben
Es ist schön dich zu erleben.
Track Name: Rot
"Rot" (Adrian)

Dunkle Wolken ziehen auf
und der Regen fällt
Wasser nimmt seinen Lauf
Jeder Baum wird gefällt

Ein letzter Blick in ihre Augen
Ein letzter Kuss auf ihren Mund
Alle Wahrheit noch schnell gesagt
Kalte Welle euch überragt

Unauffällig scheint die Sonne an jenem Frühlingstag
Vögel durch die Lüfte irren
Und keiner merkt die Ungeduld die aus des Vogels Schnabel klingen
Wasser nimmt seinen Lauf
Jedes Leben wird gefällt
Dunkle Wolken ziehen auf und der Regen fällt
Track Name: Kalter Engel
"Kalter Engel" (Adrian, Stern)

Bleich ruhst du auf deinem Kissen
Einem kalten Engel gleich
Kein Schmerz mehr auf deinen Lippen
Deine Augen endlich weich

Kalt ruhst du auf deinem Kissen
Bleich, nur deine Lippen rot

Hat er dich jemals gefragt
Bevor er dich zerbrach
Hat er dich jemals gefragt
Bevor er Gift in deine Seele stach

Du gehst weiter durch das Leben
Der Körper lebt, die Seele kaum
Das Herz schlägt weiter unbeirrt
Doch wachst du nie aus diesem Traum

Bleich liegst du auf deinem Kissen
Bleich, nur deine Lippen rot
Starr der Blick aus deinen Augen
Engel leben nicht - sie sind tot

Hat er dich...

Hat er Gott angefleht, mit Inbrunst und Gebet
Bevor er dich zerstörte und niemand deine Tränen hörte
Track Name: Schöpfung
"Schöpfung" (Adrian, Stern)

Er hat die Angst besiegt mit seinem Mut
Stets ging es aufwärts, stets ging es gut
Die Krone der Schöpfung, Herr über die Welt
Über alles, was ist unterm Himmelszelt

Hat trotzig Stürme in die Augen geschaut
Und in der Wüste seine Städte gebaut
Den Dschungel gerodet und sauber planiert
Und die Welt bis an die Klippen geführt

Halte ein! Überall wird Friede sein
Halte ein! Überall wird Friede sein

Hat Flora und Fauna den Krieg erklärt
Brüder getötet und den Reichtum vermehrt
Sich über alles Leben gestellt
Die Krone der Schöpfung, Herr über die Welt

Synthetische Stoffe auf synthetischer Haut
Illusion, Betrug, der letzte Tag graut
Meere vergiftet und die Luft verstrahlt
Alle Schöpfung mit dem Leben bezahlt

Halte ein! Überall wird Friede sein
Halte ein! Überall wird Friede sein
Track Name: Verkleidest dein Herz
"Verkleidest dein Herz" (Adrian)

Du glaubst zu wissen was gut für dich ist
Du versteckst dein Schmerz mit täuschender List
Innerlich zerrissen, lügst du Liebe vor
Verkleidest dein Herz, kein Gefühl dringt empor

Alles wie immer, alles bleibt gleich
Heimlicher Schatten, kein Licht dich erreicht
Verstohlen bei ihr, lustvolle Nacht
Mit ihm dann alleine wird falsch gelacht

Du sagst, du liebst ihn...
Doch ganz still und leis
Verzerrt diese Lüge dich innerlich heiß
Dein Leben verliehen, es gehört dir nicht mehr
Fühlst dich nur müde, dein Kopf tonnenschwer
Dein Dasein gefroren, denn Mut findest du nicht
Umgibst dich mit Kälte, das Eis nie zerbricht
Sie fühlt sich verloren, du spürst es schon jetzt
Was dein Leben erhellte ist verschwunden zu letzt

Alles wie immer
Alles wie immer

Was langsam entsteht hier? Du fühlst Leidenschaft
Doch sie bleibt geheim, raubt dir die Kraft
Track Name: Schönster Tag
Schönster Tag (Adian, Stern)
Die Welt liegt Euch zu füßen
Wenn Ihr sie tretet
Die Idole werden büßen
Dafür dass Ihr sie anbetet

Fürchtet nicht das Dunkel
Und nicht die Einsamkeit
In euch blüht schon der Funken
Ich weiß ihr seid bereit
Bereit für den Sprung
Bereit alles zu geben
Und das ist der schönste Tag im Leben
Track Name: Bruder
"Bruder" (Adrian, Stern)

Grün wie die Hoffnung
Ein neuer Planet, der seine Bahnen in der Ferne dreht
Unsere Herzen, trotz der tiefen Narben
Bekennen sich zu den neuen Farben

Der blaue Planet, nur Eiskristall
Liegt hinter uns, verwaist im All
Einsam, kalt, tot und verloren
Durch uns wird die Menschheit neu geboren

Grün wie die Hoffnung
Ein neuer Stern
Der alten Heimat unendlich fern
Öffnen wir uns... den neuen Raum
Verpflanzen wir den Menschheitsbaum

Fremde Schreie durchschneiden die Nacht
Willkommensgruß, Ruf zur Schlacht?

Die Menschheit steht vor neuen Toren
Als Freunde, nicht als Konquistadoren

Fremde Wesen, fremde Töne
Grüßen laut der Menschen Söhne
Fremdes Leben, fremdes Schauen
Will es sich an unserer Angst erbauen?

Fremder Herzschlag, fremdes Wesen
Der Test für alle Hypothesen

Grün wie die Hoffnung aus alten Tagen
Die Saat, die wir im Herzen tragen

Eva, reichen wir die Hand den fremden Bruder
Die Hoffnung lenkt und führt das Ruder

Wir tragen in uns der Menschheit Erbe
Und solange wir leben, lebt auch die Erde

Und die Erde lebt weiter, wie Jahr Millionen zuvor.
Denn durch die Kraft unserer Liebe öffnen wir der Vernunft Tür und Tor